Weiterempfehlen

Nachhaltiger Pop

CD-Besprechung von Frank von Niederhäusern für Neue Mittelland Zeitung  20.6.2001

Zürich (sda) Die «wilden 80er-Jahre» haben die Musikszene auch der Schweiz nachhaltig geprägt. Auf dem zweiten Teil seiner «Swiss Kult Hits»-Anthologie präsentiert Musikproduzent Cyrill Schläpfer deshalb Meilensteine der «80‘s Wave».

Auch international erfolgreiche CH-Musiker wie Stephan Eicher oder das Duo «Yello» haben klein angefangen. Als besonders fruchtbar erwiesen sich für zahlreiche – auch heute bereits wieder vergessene – Bands die bewegten 80er-Jahre; während auf den Strassen die Ziegelsteine flogen, fand auf den Clubbühnen die kulturelle Revolution von Punk und New Wave statt.

Der Zürcher Musikproduzent Cyrill Schläpfer versammelt 16 Meilensteine aus jener Zeit auf der zweiten Folge seiner «Swiss Kult Hits»-Anthologie. Nebst Eichers «Noise Boys Song» und Yellos «Bostich» sind legendäre Songs von Rams (Goin‘ In All The Gears), Hertz (440), Grauzone (Ich und Du) oder Kleenex (Nice) anzutreffen.

Bei den meisten Songs handelt es sich um vergriffene Originalversionen, die erstmals auf CD erscheinen. Zwei Nummern – «S’ungnaui Häiweh» von Fischhohl und «Ocean of Love» von April – stammen aus den 90er-Jahren und sollen die nachhaltige Wirkung der 80er-Szene belegen.

Schläpfer – an sich Experimentalmusiker und Filmer («Urmusig») –, hat sich der Dokumentation des Schweizer Musikschaffens angenommen. Nebst seiner Anthologie (Vol. 1 ist 1999 erschienen) produziert er auch Volksmusik-CDs und Neuausgaben vergriffener Popperlen. Eben erschienen ist das Album «Es isch als gabs mich nüme me...» der Zürcher Band Taxi von 1977.

Copyright © CSR Records