Weiterempfehlen

«Campari Soda»: Aus dem Untergrund zum Werbesong

Von Niklaus Riegg für, 20 Minuten 15. 11. 2006

Die Band Taxi kennen die wenigsten – doch ihren Hit «Campari Soda» können alle mitsingen. Jetzt wird er gar in der Swiss-Werbung verwendet. Und noch vor Weihnachten gibt es ihn erstmals als Single.

«Ich nime no en Campari Soda», jeder kennt die Zeilen, doch nur wenige kennen die märchenhafte Story dieses Songs: Die unbekannte Zürcher Band Taxi veröffentlicht Ende der 70er-Jahre die Platte «Es isch as gäbs mich nüme me» in einer Auflage von gerade einmal 600 Stück. Die Platte gerät in Vergessenheit.

Doch dank dem damals noch jungen, «amtlich bewilligten Störsender» DRS 3 wird der Song «Campari Soda» immer bekannter. Acts wie Stephan Eicher, Span, Golden Boy oder Doppelgänger covern den Song – andere haben das Lied in ihr Live-Programm aufgenommen, etwa Stiller Has oder jüngst Kutti MC. So ist aus dem Untergrund-Song von Taxi in 30 Jahren so etwas wie ein Volkslied geworden. Für Kutti MC ist «Campari Soda» sogar «einer der besten Songs mit Mundarttext».

Jetzt hat es der Hit in die Swiss-Werbung geschafft. Wieso hat das Werbebüro Jung von Matt ausgerechnet diesen Song ausgewählt? «Es gibt nur diesen», lacht Creative Director Michael Rottmann. «Kein anderer Song im kollektiven Gedächtnis beschreibt Fernweh und Sehnsucht besser als ‹Campari Soda›.» Der Spot löste eine neue Begeisterung für den Song aus: Noch vor Weihnachten wird «Campari Soda» zum ersten Mal als Single veröffentlicht.

Niklaus Riegg
Copyright © CSR Records